Karin Engelhardt


Über mich

Meine Freude an Stimme, Sprechen und Sprache führten mich nach dem Abitur in die Ausbildung zur Logopädin, die ich im Herbst 2009 erfolgreich abschloss.

Nach mehrjähriger logopädischer Tätigkeit war es mir wichtig, weiteren persönlichen Interessen Raum zu geben. So gewann ich als Personalreferentin/stellv. Leitung einer Personalabteilung  tiefe Einblicke in das Management von Kliniken und in die alltäglichen Herausforderungen unseres Gesundheitssystems. Nicht zuletzt diese intensive Zeit „auf der anderen (= betriebswirtschaftlichen) Seite“ hat mich in dem Wissen bestärkt, wo meine Zukunft liegt: ich gehöre an die Seite der Menschen, die Hilfe benötigen, sei es um sprachliche Entwicklungshindernisse zu überwinden, die eigene Stimmkraft zu entfalten oder mit/nach Erkrankungen (wieder) in den Genuss einer gelingenden Kommunikation zu finden. 

Die Entstehung vieler logopädischer Herausforderungen gründet auf einem sehr individuellen, feinen Zusammenwirken von Körper (z.B. Haltung, Sprechorgane, allg. Entwicklung), Atmung und Seele/Person. Die Harmonisierung dieses Systems stellt häufig ein zentrales therapeutisches Ziel dar, insbesondere in der Stimmtherapie. Mit Fingerspitzengefühl, einem offenen Ohr für die „Zwischentöne“ und einem ganzheitlichen Therapieverständnis widme ich mich deshalb jedem Klienten – ob Kind oder Erwachsener. Als ordnungsliebender Mensch arbeite ich mit System, stelle mich jedoch flexibel auf „Richtungsänderungen“ auf dem gemeinsamen therapeutischen Weg ein. 

Therapieschwerpunkte

  • Stimmstörungen
  • Redeflussstörungen
  • Orofaziale Dysfunktionen/Myofunktionelle Störungen
  • Neurologisch bedingte Sprach- und Sprechstörungen
  • Sprachentwicklungsstörungen  und -verzögerungen
  • Sprachverständnisstörungen
  • Lese-Rechtschreibstörungen (LRS)

Fortbildungen

  • Oste `o´ voice – körperorientierte Stimmbehandlung/ Stimmtherapie (KSST) – Modul 1 / Modul 2
  • Sprachverständnisstörungen im Kindesalter – Carmen Barth
  • Würzburger Aphasietage: Seminar „Diagnostik und Therapie bei Restaphasie“
  • Studium „Pflege- und Gesundheitsmanagement (B.A.)“
  • Ausbildung in Mediation
  • (Kommunikation in Krisen/Konfliktmanagement)
  • Diverse Fortbildungen: Erfolgreich Präsentieren, Kommunikationstraining/Rhetorik, Selbstreflexion und Führung, Projektmanagement u.v.m.